Anwalt für Arbeitsrecht in MeiningenAnwalt für Arbeitsrecht in Meiningen
RA Fleischmann - Ihr Anwalt für Arbeitsrecht in Meiningen

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht ist ein sehr umfassendes Rechtsgebiet. Neben Themen wie Kündigung und Kündigungsschutz kann es auch um offene Lohn- oder Gehaltsansprüche, Abfindungen, Zeugnisse, Gratifikationen, Arbeitspapiere und vieles andere gehen.

Bei einer Kündigung z. B. stellt sich zunächst die Frage, ob diese formwirksam erklärt wurde. Hier ist wegen der Möglichkeit der Zurückweisung einer Kündigung schnelles Handeln erforderlich. So konnte ich, als Anwalt für Arbeitsrecht in Meiningen, z. B. für einen Mandanten einen Kündigungsschutzprozess gegen die DB Bahn AG vor dem Arbeitsgericht Erfurt allein deshalb gewinnen, weil ich die Kündigungserklärung schon außergerichtlich und kurzfristig wegen eines Formmangels zurück gewiesen hatte.

Darüber hinaus sind für ein Kündigungsschutzverfahren die Art der Kündigung und der Kündigungsgrund zu prüfen. Die Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes und ein eventueller Kündigungsschutz aus anderen Gesetzen (Mutterschutzgesetz, Wehrdienstgesetz oder andere) sind zu klären und vieles mehr.

Unternehmer sind generell gut beraten, eine Kündigungsabsicht vorab rechtlich prüfen zu lassen. Denn Fehler bei einer Kündigung haben oft erhebliche finanzielle Auswirkungen.

Bei Abfindungen wird oftmals die Ansicht vertreten, sie stehen jedem Arbeitnehmer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu. Das ist jedoch nicht korrekt. Streitpotential kann natürlich auch die Höhe der Abfindung sein.

Ein anderes Gebiet für einen Anwalt für Arbeitsrecht sind zum Beispiel Zeugnisse. Natürlich können Parteien eines (meist) beendeten Arbeitsverhältnisses auch über die Form und die Formulierungen eines Zeugnisses streiten. Es werden bei Zeugnissen zwei Arten unterschieden und die Anforderungen an beide sind in der Rechtsprechung sehr unterschiedlich. Beide Seiten, sowohl der Verfasser des Zeugnisses, als auch der Arbeitnehmer, sollten die Bedeutung aller im Zeugnis verwandten Redewendungen kennen.

Problematisch können weiterhin Fragen der Haftung eines Arbeitnehmers sein. Muss dieser für jeden Fehler einstehen, der ihm bei der Arbeit unterläuft? Wenn er dies bei nur leichter Fahrlässigkeit nicht muss, wann ist ein Verhalten als „nur leicht fahrlässig“ einzustufen?

Weitere Stolpersteine für Arbeitgeber finden sich unter anderem im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Wann und wie ist eine Stelle geschlechtsneutral auszuschreiben? Vor welchen Benachteiligungen schützt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz überhaupt? Was tun als Arbeitgeber, wenn ein Mitarbeiter von anderen gemobbt wird? Und welche Konsequenzen ergeben sich aus einer Pflichtverletzung eines Arbeitgebers?

Das Voranstehende ist keinesfalls ein vollständiger Überblick über die möglichen Probleme und Streitpunkte im Arbeitsrecht. Es ist nur ein kurzer Auszug. Scheuen Sie sich bei Fragen oder Problemen im Arbeitsrecht nicht, mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich helfe Ihnen gern.